Schlagwort-Archive: Dampflok

Märklin 39009 – Schnellzug-Dampflok BR 01

JETZT vorbestellen! Es gibt nur wenige Modelle
Sondermodell zur 13. MHI-Mitgliederversammlung am 21. Oktober 2016 in Göppingen.
Mit Präsentationssockel und Gleis.
Raucheinsatz liegt serienmäßig zum Einbau bei.
Mit Spielewelt Digital-Decoder mfx+ und umfangreichen Geräusch- und Soundfunktionen
Bez.: Schnellzug-Dampflok BR 01, blau, DB, Ep. III
Vorbild:
Schnellzug-Dampflokomotive Baureihe 01 der Deutschen Bundesbahn (DB), mit Kohlen-Schlepptender 2´2´T34.
Fiktive stahlblaue F-Zug-Farbgebung mit schwarzer Rauchkammer.
Witte-Windleitbleche,
silberfarbene Kesselringe und Pufferteller- Warnanstrich.
Betriebsnummer 01 146.
Betriebszustand um 1957.
Modell:
Mit Digital-Decoder mfx+ und umfangreichen Geräuschfunktionen.
Geregelter Hochleistungsantrieb mit Schwungmasse im Kessel.
3 Achsen angetrieben.
Haftreifen.
Lokomotive und Tender weitgehend aus Metall.
Raucheinsatz aus 7226 liegt zum Einbau serienmäßig bei.
Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und Rauchsatz konventionell in Betrieb, digital schaltbar.
Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen Leuchtdioden (LED).
Kurzkupplung mit Kinematik zwischen Lok und Tender.
Am Tender kinematikgeführte Kurzkupplung mit NEM-Schacht.
Kolbenstangenschutzrohre und Bremsschläuche liegen bei.
Befahrbarer Mindestradius 360 mm.
Mit Präsentationssockel.
Länge über Puffer 27,5 cm.
 

LGB Neuheit DR Dampflok

LGB Neuheit 26813 – DR-Dampflok 99 7238-1 ist ausgeliefert!

LGB 26813 – DR-Dampflok 99 7238-1 – Spur: G (Schmalspur) Epoche: VI
Dieses Modell hat die Lok 99 7238-1 in der Ausführung der Epoche VI zum Vorbild. Originalgetreue Lackierung und Beschriftung. Das Modell verfügt über eine DCC-Schnittstelle, einen nachgebildeten Führerstand und Lichtwechsel in Fahrtrichtung, zwei Motoren, eine Mehrzweck-Steckdose, Dampfentwickler mit Dampfausstoß synchron zur Radumdrehung
Länge über Puffer 55 cm
50 Jahre Neubauloks im Harz Bereits kurz nach der Übernahme der NWE durch die DR machte sich der Lokmangel auf den Meterspurstrecken im Harz bemerkbar. Daher wurden 1950 bei LKM Babelsberg die Konstruktion einer neuen 1E 1-Schmalspurlok für diese Strecken in Auftrag gegeben, die sich stark an die Einheitsloks 99 221-223 anlehnte, die 1930 von Schwartzkopff gebaut wurden. Im Januar 1955 wurde die erste Neubaulok in Wernigerode abgeliefert und in Betrieb genommen. Nachdem zu Beginn des Einsatzes größere Probleme mit dem Fahrwerk auftraten, mussten einige Änderungen durchgeführt werden, um die Kinderkrankheiten zu beheben. Anschließend bewährten sich die Loks recht gut, im Laufe der Zeit wurden Versuche mit Ölfeuerung gemacht, auch erhielten Sie eine Druckluftbremse statt der ursprünglich eingebauten Vakuumbremse. Ab 1992 fahren die Loks auch wieder auf den Brocken, nachdem diese Strecke nach der Wende wieder eröffnet wurde. 1993 wurden die Strecken im Harz von der HSB übernommen und die Loks bilden nach wie vor das Rückgrat des Betriebes, was auch nach 50 Jahren ein gutes Zeugnis ihrer Qualität ist.
Passend zu dieser Lok ist das Wagenset 37732 erhältlich.

Märklin 37047 Güterzug-Dampflok BR 50.40

Märklin 37047 – Güterzug-Dampflok BR 50.40
Güterzug-Dampflokomotive mit Schlepptender BR 50.40

Einmalige Serie in 2014 zur 12. MHI-Versammlung am 19. September in Göppingen.
Jetzt zugreifen! Wir haben nur ein sehr begrenztes Kontingent!

Märklin 37047 Güterzug Dampflok zur MHI Versammlung zum günstigen Schnäppchenpreis!

Vorbild:
Güterzug-Dampflokomotive Baureihe 50.40 der Deutschen Bundesbahn (DB) in einer fiktiven Ausführung als Baureihe 054 der Epoche IV. Umbauversion mit Neubau-Hochleistungskessel und Franco-Crosti-Rauchgasvorwärmer, Witte-Windleitbleche, DB-Reflexglaslampen, auf dem Umlauf stehend angeordnete Sandkästen, seitlich angesetzter Schornstein und umgebauter Schlepptender 22T 26 mit Kohlenkasten-Abdeckklappen. Betriebsnummer 054 007-0. Betriebszustand um 1976.

Modell:
Mit neuem Digital-Decoder mfx+ und umfangreichen Geräuschfunktionen.
Geregelter Hochleistungsantrieb mit Schwungmasse im Kessel.
5 Achsen angetrieben.
Haftreifen.
Lokomotive und Tender weitgehend aus Metall.
Ein Rauchsatz 7226 liegt serienmäßig bei, zum Einbau am normalen Schornstein.
Ohne eingebauten Rauchsatz kann bei Fahrten der Schornstein mit einem Deckel verschlossen werden.
Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und Rauchsatz konventionell in Betrieb, digital schaltbar.
Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen Leuchtdioden (LED).
Kurzkupplung mit Kinematik zwischen Lok und Tender.
An der Lok-Vorderseite und an der Tender-Rückseite kinematikgeführte Kurzkupplung mit NEM-Schacht.
Kohlenkasten-Abdeckklappen sind mechanisch zu öffnen und zu schließen.
Befahrbarer Mindestradius 360 mm.
Kolbenstangenschutzrohre liegen bei.
Länge über Puffer 26,4 cm.
Sondermodell zur 12. MHI-Versammlung am 19. September 2014 in Göppingen.
Mit Präsentationsbrett.
Raucheinsatz liegt serienmäßig zum Einbau bei.
Besonders filigrane Metallkonstruktion.
Mit Digital-Decoder mfx+ und umfangreichen Betriebs- und Soundfunktionen.
Für noch mehr Spielfreude in der Märklin Spielewelt.
Diese neuen Funktionen stehen nur in Verbindung mit der Central Station 2 ab Firmware größer Version 3.5 zur Verfügung.
Einmalige Serie in 2014 zur 12. MHI-Versammlung am 19. September in Göppingen

Märklin 37956 – Schnellzug-Dampflokomotive mit Schlepptender zum Sonderpreis

Märklin 37956 – Schnellzug-Dampflokomotive mit Schlepptender.
Spur: H0 Epoche: III
Märklin 37956 billig
Vorbild: Schnellzug-Dampflokomotive Baureihe 03 mit Schlepptender. Altbau-Ausführung der Deutschen Bundesbahn (DB), mit Witte-Windleitblechen, Altbau-Kessel, Einheitskastentender 2´2´T34, DB-Reflexglaslampen, einseitigem Indusi und Puffertellerwarnanstrich. Betriebsnummer 03 244. Betriebszustand um 1965.
Modell: Mit Digital-Decoder mfx+ und umfangreichen Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb mit Schwungmasse im Kessel. 3 Achsen angetrieben. Haftreifen. Lokomotive und Tender weitgehend aus Metall. Eingerichtet für Rauchsatz 7226. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und nachrüstbarer Rauchsatz konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen Leuchtdioden (LED). Kurzkupplung mit Kinematik zwischen Lok und Tender. Am Tender kinematikgeführte Kurzkupplung mit NEM-Schacht. Befahrbarer Mindestradius 360 mm. Kolbenstangenschutzrohre und Bremsschläuche liegen bei
Länge über Puffer 27,5 cm
Control
Unit Mobile
Station Mobile
Station 2 Central
Station
Spitzensignal
Rauchsatzkontakt
Dampflok-Fahrgeräusch
Lokpfiff
Direktsteuerung
Bremsenquietschen aus
Luftpumpe
Rangierpfiff
Dampf ablassen
Kohle schaufeln
Schüttelrost
Injektor
Highlights:
Ausgestattet mit dem neuen Digital-Decoder mfx+.
Neukonstruktion der Baureihe 03 in der Altbau-Version.
Besonders filigrane Metallkonstruktion.
Durchbrochener Barrenrahmen und viele angesetzte Details.
Hochleistungsantrieb mit Schwungmasse im Kessel.
Vielfältige Betriebs- und Soundfunktionen digital schaltbar.
Die Dampfloks der Baureihe 03 entstanden eigentlich als Notlösung zu den schon vorhandenen Maschinen der Baureihe 01. Das Typenprogramm der DRG von 1923/24 hatte als Einheitsschnellzuglokomotive lediglich die Baureihe 01 mit 20 t Achsdruck vorgesehen. Die schlechte Finanzlage der DRG ließ jedoch einen zügigen Streckenausbau auf 20 t nicht zu, so dass bis Ende der 1920er Jahre vor allem in den norddeutschen Direktionen noch keine 01-Maschinen eingesetzt werden konnten. Auch ältere Länderbahnmaschinen erwiesen sich als nicht geeignet, denn viele Strecken waren eben nur für einen Achsdruck von 17 t zugelassen. So wurde von der Lokomotivindustrie eine leichte Schnellzuglok mit maximal 17,5 t Achsgewicht gefordert, welche dann ab 1930 als Baureihe 03 mit drei von Borsig gelieferten Vorauslokomotiven erstmals erschien. Ihnen folgten bis 1937 weitere 295 Maschinen. Neben Borsig waren am Bau auch Krupp, Henschel und BMAG beteiligt.Kessel und Zylinder waren kleiner als bei der 01, auch der Barrenrahmen war leichter, so dass die Maschinen nur eine Radsatzfahrmasse von maximal 18 t aufwiesen. Ab der 03 123 rückten die Pumpen in die Fahrzeugmitte und ab der 03 163 besaß